23.09.11

Volkswagen Amarok in 100 Tagen um die Welt

Auch im zehnten Jahr der World Aids Awareness Expedition (WAAE) unterstützte Volkswagen Nutzfahrzeuge den Extremsportler Joachim Franz bei seinem Kampf gegen HIV. Für die „Move the world Tour“ stellte das Unternehmen fünf Volkswagen Amarok mit Spezial-Ausbau zur Verfügung. In diesem Jahr ging die Tour in „W“-Form über die Weltkugel.

Alle Fotos lassen sich durch anklicken vergrößern!

Die Expedition begann in Vancouver, Kanada. Danach ging es in Mittelamerika Richtung Argentinien. Weiter ging es durch Europa und wieder nach Süden bis Südafrika, dann hoch bis Ägypten und weiter bis nach Russland und China und als Abschluss nach Australien. In 111 Tagen haben die Teilnehmer dabei in 54 Ländern 64 452 Straßenkilometer zurückgelegt. In allen Ländern hat das Team Diskussionsrunden mit Botschaften und HIV-Hilfseinrichtungen geleitet.
Die fünf Expeditions-Amarok haben 120 kW / 163 PS und einen Zwei-Liter-TDI-Motor mit Commonrail-Direkteinspritzung.
Das Team um Joachim Franz zeigte sich begeistert: „Der Amarok überraschte uns auf asphaltierten Straßen mit seinem Federungskomfort. Das hatten wir so angesichts der hinteren Blattfedern und der hohen Zuladung nicht erwartet. Auf ersten Ausritten im Gelände bestätigte er dagegen unsere Erwartungen: Mit seinem zuschaltbaren Allradantrieb,
 Reduktionsgetriebe und Differenzialsperre wühlt er sich problemlos auch durch Dreck und Sand."
Geschlafen haben die Abenteurer meist sitzend im Auto und in den Zelten, die auf die Dächer der Amarok montiert sind und sich innerhalb weniger Minuten aufbauen lassen. Die Serienfahrzeuge mit Offroad-Paket waren für sie Wohn-, Schlaf-, Eß- und Arbeitszimmer in einem.

Die Strecke führte das Team nicht nur über leicht zu meisternde geteerte Autobahnen, sondern Wüstenstrecken und Berggebiete ebenso wie ausgewaschene, kraterartige Trampelpfade, auf denen die Fahrzeuge immer wieder fast drohten, umzukippen. Abseits befestigter Straßen, unter extremen klimatischen Bedingungen, stellte vor allem die Überquerung der Anden mit 4830 Höhenmetern und Temperaturschwankungen von bis zu 33 Grad Celsius Schwerstarbeit fürMensch und Maschine dar. Trotz der extremen Fahrwerks-Belastungen insbesondere in Afrika zeigten die Fahrzeuge auf der gesamten Strecke und bei Tagesetappen von bis zu 1400 Kilometern keinerlei Ermüdungserscheinungen.

Mit dem Ende der Expedition werden die Fahrzeuge nun zu Forschungszwecken komplett auseinander gebaut. „Wir sind mit der Leistung des Amarok hochzufrieden. Die Fahrzeuge haben den Belastungstest souverän bestanden. Wir prüfen nun, welche Fahrzeug- und Verschleißteile besonders belastet wurden“, erläutert VWN-Vertriebs- und Marketingvorstand Harald Schomburg.

Mit der Rückkehr nach Frankfurt ist die Fahrzeug-Expedition zwar beendet, nicht aber das „World Aids Awareness“-Projekt. Die Tour um die Welt soll nun über Spendengelder in bare Münze umgesetzt werden.
Damit sollen Projekte gefördert und vor allem eine Internet-Plattform aufgebaut werden, die wie eine Art Tauschbörse allen interessierten Hilfsorganisationen Konzepte und Vorschläge im Kampf gegen HIV und Aids zugänglich macht. In den kommenden Wochen wird das Team um Franz die Auswertung der Ergebnisse der Round-Table-Gespräche vornehmen und konkrete Ideen für die folgenden zwei Jahre der vorstellen.
  











Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Text: Auszüge aus Auto-Medienportal.Net (ampnet/nic/jri)

18.09.11

Amarok mit Campingausbau

Den sehr beliebten Pick-Up von Volkswagen gibt es mittlerweile in allen möglichen Versionen. Auf der ABF 2011 wurde der Amarok DC Highline mit Road Ranger Campingaufbau vorgestellt.






Ausstattung:

Differentialsperre mechanisch, hinten
Elektrische Schnittstelle für externe Nutzung
Sitzbezüge in Leder
Sitzheizung für Vordersitze
Anhängekupplung Kugelkopf
Paket Exterieur Chrom II
Edelstahl Stylingbar u. Schwellerrohre,
Stoßfängerblende vorn

Amarok DC Highline 2,0 l TDI
Road Ranger Campingausbau
120kW/163PS, 1968cm3 Hubraum
Preis: 66.445 EUR









15.09.11

Coole Miet-Camper

FLUCHTWAGEN.COM bietet bunte Miet-Campingbusse für die Flucht aus dem grauen Alltag an!

Surfer
Für einen guten Road-Trip braucht man nicht viel: Ein paar Freunde, ein Ziel, gute Musik und natürlich einen fahrbaren Untersatz, mit dem man unabhängig unterwegs ist. Unternehmensgründer Florian Eisenbach weiß durch mehrmonatige Roadtrips durch Europa und Neuseeland worauf es ankommt: Bei FLUCHTWAGEN.COM trifft zuverlässige Technik auf das Freiheitsgefühl der 70er Jahre.
Individuell gestaltete VW T5 Kleinbusse stehen für die Flucht aus dem grauen Alltag bereit.




Jedes Campingfahrzeug ist von Graffiti-Künstlern einzigartig gestaltet und bietet Platz für bis zu drei Personen zum Fahren und Übernachten. Der Küchenblock im Fahrzeugheck, die bequeme Liegefläche und das passende Soundsystem sorgen für den nötigen Reisekomfort. Auf Wunsch können Außencampingmöbel, Dachträger, Fahrradträger, Navigationsgerät und Grillset dazugemietet werden.

Unterwasserwelt
Die Fluchtwagen-Basis ist in Hannover. Die Übergabe kann ab einer Mietdauer von einer Woche auch in Berlin, Frankfurt, Leipzig oder Bremen erfolgen. Die ultimativen Reisemobile können unter www.fluchtwagen.com ab 59 € pro Tag gemietet werden.

Ganesha

11.09.11

LEGO VW Camping Bulli T1

Am 1. Oktober 2011 bringt LEGO den legendären Camping Bulli T1, von Volkswagen auf den Markt.

LEGO Bulli Modell 10220

Das große Modell (30 cm lang, 14 cm hoch) besteht aus 1332 Legosteinen und bietet zahlreiche und liebevolle Details des "echten" Bullis, Baujahr 1962. Neben dem Ausfstelldach und dem Boxermotor im Heck gibt es unter anderem Klapptisch, Schlafbank, Spiegelschrank und Waschbecken.

Der Camper von LEGO soll 99,99 Euro kosten.

Alle offiziellen Bilder zum LEGO Bulli:




Foto: Auto-Medienportal.Net/Lego 

UPDATE 17.10.2011:




09.09.11

VW California Comfortline Europe

Der California Comfortline von Volkswagen Nutzfahrzeuge ist die erweiterte Ausführung des VW California, der bekannte und beliebte Campingbus auf Basis des T5. 


Der California Comfortline bietet jede Menge zusätzlichen Komfort und lässt sich durch zahlreiche Sonderausstattungen oder durch die zwei verschiedene Sonderpakete weiter aufrüsten. Zur Serienausstattung gehören unter anderem ein elektrohydraulisch ausfahrbare Aluminium-Aufstelldach und ein Fahrradträger an der Heckklappe. 235er Leichmetallräder und eine Reifenkontrollanzeige gehören ebenso mit zum Standard wie das Radiosystem mit acht Lautsprechern.

Im Innenraum befindet sich eine Küchenzeile inklusive Spülbecken, Kühlbox und Gaskocher. Neben Stauraum und Schränken befindet  sich ein  Outdoor-Tisch in der Schiebetür, in der Heckklappe sind Klappstühle untergebracht. Zur Elektrik gehören Doppelsteckdose am Küchenblock, elektrische Wechselrichter und 230-V-Außenanschluss. Die Betten bieten Liegeflächen von 1,14 m x 2,00 m (unten) bzw. 1,20 m x 2,00 m (oben). Wärmeschutzverglasung im Fahrerhaus dämpfen die Hitzeentwicklung, Dunkel-Verglasung im Fahrgastraum halten neugierige Blicke von Außen ab.


An Motoren hat man die Auswahl von verschiedenen 2.0 Liter TDI Maschinen mit modernster Common-Rail-Technologie. Die Preise für den California Comfortline beginnen bei 52 532,55 Euro.

Das Paket "Safety" sorgt für verbesserte Sicherheit:
- Spurwechselassistent "Side Assist" inkl. Geschwindigkeitsregelanlage
- ParkPilot
- Scheinwerferreinigungsanlage
- Multifunktionslenkrad mit Bedienung für Radiosystem und Mobiltelefon
- Wertfach

Das Paket "Executive" sorgt für noch mehr Komfort:
- Leder-Alcantara-Kombination im Innenraum
- Radio-Navigationssystem
- DVB-T-Tuner zum TV Empfang
- Rückfahrkamera inkl. ParkPilot
- Vollautomatische Klimaanlage





Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Angebote: Neue und gebrauchte VW California bei Autoscout24

Update 14.08.2013: Test- und Fahrbericht VW California Beach

08.09.11

Der TEROCK von Terra Camper

Terra Camper aus Hagen erweitert sein Modellprogramm um komplette Wohnmobile auf der Basis von Volkswagen-Fahrzeugen. Der Terock basiert auf dem VW T5 Rockton und wurde erstmals auf der "Abenteuer & Allrad" in Bad Kissingen gezeigt.

Terra Campers TEROCK

Der Rockton-Ausbau nutzt den serienmäßigen Aluminium-Schienenboden, in den auch die Möbelmodule eingesetzt werden. Dadurch ergibt sich ein äußerst flexibler und je nach Anwendungszweck gestaltbarer Grundriss.

Dazu kommen Seitenverkleidungen, die die hinteren Radkästen umschließen und die gesamte Technik des Ausbaus aufnehmen. Lieferbar sind dafür ein 40 Liter fassender (und bis zu 80 Liter erweiterbarer) Frischwassertank, Druckpumpe, Zusatzheizer, Standheizung, Warmwasserboiler, Ladegerät und Inverter. In den Möbelmodulen selbst befinden sich eine Kompressor-Kühlbox von Waeco und ein Edelstahl-Waschbecken. Durch dieses Konzept soll der Terock auch bereits ohne Mobiliar oder Sitze beispielsweise für eine Tour mit zwei eingeladenen Motorrädern voll nutzbar. Durch das Easy-Use-System sind die Kühlbox und das Waschbecken herausnehmbar und auch außen nutzbar. Zudem verfügt ist der Terock mit einer Wasser-Schnellkupplung und einsteckbarer Außendusche mit Haltern ausgestattet.

Neben dem Seriendach sind ein aufstellbares GfK-Schlafdach und ein festes Hochdach lieferbar. Eine Besonderheit stellt das von Terra Camper neu entwickelte GfK-/Aluminium Schlafdach mit großer Zusatz-Dachluke dar. Schienen im Dachsystem bieten die Möglichkeit, mittels spezieller Halter Zubehör ohne Einsatz von Werkzeug an jeder Position ein- und auszuhängen. Dazu gehören beispielsweise Gardinen zur Verdunklung, Handtuchhalter, Kulturbeutel und Utensils ebenso wie Universalhalter mit Klettband oder Lampenhalter.

Die Sitzgruppe ist mit Drehkonsolen unter allen Sitzen ausgestattet, der Klapptisch hat eine drehbarer Zusatzplatte, für die Inneneinrichtung stehen insgesamt 18 Dekore zur Auswahl.

Teil des Systems ist auch ein spezielles Akku-Ladegerät, das aus dem 12-Volt-Bordnetz handelsübliche AA und AAA Akkus wieder mit Energie versorgt. Mit diesen lässt sich eine Vielzahl von nützlichen Elektro-Kleingeräten betreiben, wie etwa Taschenlampe, Rasierer, Zahnbürste oder Kamera. Auch die im Fahrzeug verbauten LED-Linienleuchten werden durch diese Akkus versorgt. Die Leuchten lassen sich aus ihren Haltern entnehmen und somit flexibel nutzen.

Die Preise für den Terra Camper Terock (inkl. Schienenboden und einem zusätzlichen Sitz, Kühlbox, Kocher, Reserveradträger an der Hecktür, Zweitbatterie, 40-Liter-Frischwassertank, Wasserpumpe und Außendusche) beginnen bei 51 390 Euro.



Foto: Terra Camper/Auto-Medienportal.Net
Text: Auto-Medienportal/ampnet/jri

07.09.11

Mit historischen Bullis und Campern über die Alpen

VW Bus mit Westfalia Camping-Box.
Volkswagen Nutzfahrzeuge hat den 60. Geburtstag des VW Campers gefeiert. Mit dabei waren 13 historische Bullis und Camper, dazu Promis wie Rennfahrer-legende Jacky Ickx. Ein Gruppe von Fachjournalisten war mit einem Konvoi aus Fahrzeugen unterschiedlicher Baujahre 600 Kilometer weit von Aschau an den Gardasee und weiter nach Verona gefahren. 






Volkswagen Nutzfahrzeuge fährt in Bullis über die Alpen
Aus dem ersten Camping-Einbau, der sogenannten Camping-Box der Firma Westfalia, wurde schnell der "Volkswagen Campingwagen", und dieser erfreute sich nicht nur in Deutschland großer Beliebtheit, sondern wurde auch schnell zum Shooting-Star in den USA und später, in den 60ern, zum Kultmobil der Hippie-Bewegung.

Noch heute, 60 Jahre nach seiner Erfindung, ist der Volkswagen California – so heißt die aktuelle Version des Campers – so beliebt wie eh und je: Durchschnittlich 4000 Fahrzeuge verkauft Volkswagen Nutzfahrzeuge pro Jahr, für Ende diesen Jahres rechnet das Unternehmen mit einem Rekordumsatz von mehr als 6000 verkauften California. Damit hat sich der Absatz in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt.


Text: Auto-Medienportal.Net(ampnet/nic)
Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

06.09.11

Neue Camper von Citroën

Das Campingmobil Citroën Jumpy Kombi Zooom, das als "Hommage à Jacques Tati" auf dem Caravan Salon gezeigt wurde, verfügt dank eines Klapp- bzw. Schlafdachs über eine Schlafgelegenheit für zwei Personen und hat zudem einen zweiflammigen Herd an Bord.

Citroën Jumpy Kombi Zooom

Der Citroën Jumper Roadcruiser von Pössl wurde auf Basis des Kastenwagen L3H2 konzipiert und bietet dank seines Raumkonzepts ein Maximum an Bewegungsfreiheit und Bequemlichkeit.

Citroën Jumper Roadcruiser von Pössl

Angebote: Neue und gebrauchte Fahrzeuge von Pössl bei Autoscout24

Fotos: Auto-Medienportal.Net/Citroen
Text: Auto-Medienportal.Net (ampnet/Sm)


Weitere Camper aus Frankreich: Camper-Stuebchen BLOG