28.03.15

Kleiner Camper - VW Caddy Camp Maxi von Reimo

Eine preiswerte Alternative zum VW T5 Campingbus California könnte für viele der VW Caddy sein, wie etwa der Camp Maxi von Reimo.


Dieser basiert auf dem VW Caddy Maxi, also der Version des Hochdach-Kombis mit langem Radstand. Für den Caddy gibt es bei Reimo zwar schon seit geraumer Zeit verschiedene Einrichtungen, etwa den Smile C Plus oder den Active, aber es fehlte bislang etwas: ein brauchbares Aufstelldach für den aufrechten Gang, und am besten versehen mit einer zusätzlichen Liegefläche im „Oberstübchen“. Das liefern die Egelsbacher, deren Firmenname Reimo schlicht und knapp von Reisemobil abgeleitet ist, nun endlich. Das aufstellbare Schlafdach ist von Reimo speziell für den Caddy konzipiert und angepasst. Es macht den familientauglichen Kombi endlich zum echten kompakten Camper, denn es bietet Stehhöhe und ein Dachbett – wenn auch nur für eine Person oder zwei Kinder. Es ist zwar 195 Zentimeter lang, aber nur 93 Zentimeter breit. Der Caddy läuft im Dachbereich nun einmal ausgesprochen schmal zu. Da ist mehr Breite nicht realisierbar.



Selbst wenn der Caddy im Alltag als vollwertiger Fünfsitzer oder als Lastesel genutzt wird, kann der Campingausbau an Bord bleiben. So ist dann auch ein weiteres Einzelbett von 200 x 70 Zentimeter im Untergeschoß verfügbar. Bei Bedarf lässt es sich zu einem Doppelbett von 200 x 113 cm umbauen lässt. Dazu gibt Reimo dem Caddy Camp einen Schiebetisch, eine Miniküche mit Edelstahlspüle, eine Wasseranlage, einen per Gaskartuschen befeuerten Kocher im Auszug und eine tragbare Kompressor-Kühlbox. Mit an Bord sind außerdem Staufächer und sogar eine Unterbringungsmöglichkeit für das Camping-WC. Selbst an einen Stoff-Kleiderschrank zur Unterbringung von Bekleidung haben die Egelsbacher gedacht. Voll alltagsgauglich bleibt der Camping-Caddy aus Egelsbach auch aus einem anderen Grund: Mit seiner Gesamthöhe von 1,96 Meter passt er nach wie vor in Tiefgaragen.



Der Grundpreis beträgt 30.990 Euro. Für das Schlafdach (weiß) werden 4.290 Euro berechnet, die Lackierung der Dachschale in Wagenfarbe kostet 850 Euro Aufpreis.


Text: Auto-Medienportal.Net (ampnet/gp)
Foto: Auto-Medienportal.Net/Reimo

01.03.15

Marco Polo wird Kompakt-Reisemobil des Jahres

Bei der Leserwahl des Fachmagazins „Promobil“ überraschte in diesem Jahr der Mercedes-Benz Marco Polo. Er verdrängte mit 41,8 Prozent Zustimmung den Volkwagen California vom angestammten ersten Platz in der Kategorie Kompakt-Campingbusse. Die Verleihung der Preise in allen Kategorien und auch an die besten Zulieferer und Zubehöranbieter erfolgte im Rahmen der Internationalen Ausstellung für Caravan, Motor, Touristik (CMT) in Stuttgart.

Top Campingbus - Marco Polo Activity

Neben dem neuen Marco Polo 250 Bluetec wurde auch der Marco Polo Activity 180 CDI vorgestellt, der mit nur wenigen Handgriffen zum Freizeitmobil mit bis zu fünf Schlafplätzen verwandelt werden kann und mit einem mechanisches Aufstelldach ausgestattet ist.





Die weiteren Klassensieger bei den Reisemobilen sind: Integrierte über 70 000 Euro: Hymer B-Klasse; Integrierte bis 70 000 Euro: Hymer Exsis I; Teilintegrierte über 50 000 Euro: Hymer Tramp SL; Teilintegrierte bis 50 000 Euro: Dethleffs Globebus I; Alkovenmobile bis 50 000 Euro: Bürstner Argos Time; in Alkoven-Fahrzeuge über 50 000 Euro: Euro Mobil Terrestra A.

Bei den Zulieferern und Zubehörlieferanten sind das die am besten bewerteten Marken: Fahrwerk: Al-Ko mit 79,1 Prozent, Heizung: Truma mit 83,3 Prozent, Hubstützen: Goldschmitt mit 62,3 Prozent, Klimaanlagen: Dometic mit 64,5 Prozent, Kühlschränke: Dometic mit 83,4 Prozent, Markisen: Omnistor-Thule 72,1 Prozent, Rückfahrkamera: Waeco 64,2 Prozent, Antenne: Oyster mit 59,8 Prozent; Generatoren: Honda mit 34,5 Prozent; Toiletten: Thetford 84,1 Prozent; Zweiradträger: Omnistor Tule mit 50,2 Prozent.

Text: Auto-Medienportal.Net (ampnet/Sm)
Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler


Siehe auch unseren Bericht: Edelcamper Marco Polo